Düker A72: Steuerbare Horizontal-Spülbohrung

Bei der Realisierung von Sonderbauwerken wie Fluss-, Bahn- und großen Straßenquerungen ist ein besonderes technisches Knowhow bei der Leitungslegung gefragt.
Diese Kompetenz war auch ausschlaggebend für die Beauftragung der FMBE mit den Ingenieurleistungen für die Querung der A 72, welche im Zuge des geplanten Neubaus der Anschlussstelle Borna zur B95 notwendig wurde.

Die Bundesautobahn sollte in einem Geländeeinschnitt mit einer Tiefe von 5-9m geführt werden, um die Lärmbelästigung gegenüber der nahegelegenen Stadt Borna zu verringern.
Dementsprechend musste auch die bestehende Kabelkanalanlage der Telekom um ca. 10-13 m tiefer gelegt werden.

Für dieses Vorhaben entschied sich das Team der FMBE für das Verfahren der steuerbaren Horizontal-Spülbohrung, um die Autobahn nach DIN 8074 / 8075 zu queren. Die Länge der Bohrung betrug dabei ganze 132 Meter, wobei die hohe Dichte der vorhandenen Medien im Baufeld eine besondere Herausforderung darstellte.

Die FMBE begleitete dieses anspruchsvolle Projekt von der Planung bis zur Dokumentation und Tiefenlagemessung und übergab es Ende Oktober an den zufriedenen Kunden.

Details

  • Kunde:
    Deutsche Telekom
  • Bereich:
    Festnetze
  • Leistungszeitraum:
    17.07.2015 - 30.10.2015
  • Leistungsumfang:
    Planung, Projektierung, Koordination der Beteiligten (Autobahnverwaltung, Leitungsbetreiber), Bauüberwachung, Bestandsvermessung und Dokumentation, Tiefenlagemessung; 132m Bohrlänge; Verbund aus 7 x PE-HD 125x11,4 SDR 11, PE 100