Inhouse-Mobilfunkversorgung des neuen Merck-Forschungszentrums

Mobilfunkversorgung des neuen Forschungszentrums von Merck

Mit steigendem Digitalisierungsgrad nehmen auch die Anforderungen an die Mobilfunkversorgung in der Industrie rasant zu. Um diesem Bedarf gerecht zu werden, wandte sich mit der Merck KGaA zuletzt ein weiterer Industrieriese an die FMBE, um zwei seiner Neubauten am Standort Darmstadt mit einem netzbetreiberunabhängigen, modernen Inhouse-Mobilfunknetz auszustatten. Diese sind Teil des neuen Forschungszentrums, in welchem das Wissenschafts- und Technologieunternehmen an Innovationen für die Display- und Halbleiterbranchen arbeiten wird.

Im Zeitraum Juni 2019 bis April 2020 plante und realisierte die FMBE hier die Versorgung mit GSM, UMTS und LTE in SISO-Technologie unter Einhaltung der hohen Sicherheitsanforderungen des Auftraggebers. 

Bildquelle: Merckgroup.com

Details

  • Kunde:
    Merck KGaA
  • Bereich:
    Funknetze
  • Leistungszeitraum:
    Juni 2019 - April 2020
  • Leistungsumfang:
    Planung in Netzbetreiberstandard Telekom; Projekt- und Bauleitung; Dokumentation; Versorgungsmessung mit ROMES4-Messsystem, PIM-Messung, RL- und DTF-Messungen; Erstellung des passiven Mobilfunknetzes mit in Summe: 3100m HF-Kabel, 146 Antennen, 141 passiven HF Verteilkomponenten; Installation und Inbetriebnahme der gesamten Systemtechnik in beiden Gebäuden im Auftrag der Telekom